Arm aber anständig

ein internes vorhaben
eine inszenierung von

Sabine Maier und elffriede.interdisziplinäre.aufzeichnensysteme

Ein Anstand ist gut.
Zwei sind besser.
Wenn Worte einem die Möglichkeit geben, in der Welt zu sein,
dann ist die Welt, obwohl man sie nicht betreten kann,
durch ihre Geschichte anwesend.

In einer postmodernen Welt, reden wir uns selbst ein, dass es keine Verlässlichkeiten mehr gibt – alles ist Flexibel, alles ist im Fluss. Diesen Fluss kann ich, also das Subjekt, nicht steuern kann. Das Phänomen des Auflösens thematisieren Sabine Maier und elffriede.aufzeichnensysteme in dem Radiokunststück Arm aber andständig II. Aufgenommene Sounds werden neu arrangiert und in ein chronologisches Zeitsystem gepackt – In den 52 Minuten des Soundspieces gibt es die Einordnung Montag bis Sonntag …. und dann wird, weil sich nicht alles in diesem System ausgeht, ein achter Tag eingeführt – ein Tag mit dem Namen Tag.

Medientransfer und Enteignung sind Thema – und eben: die Zersplitterung des Alltags. Dieser ist nicht überschaubar – elektronische Medien, die eigentlich das Zusammenleben verbessern und erleichtern sollten, verkomplizieren einfache Rituale wie ein Zusammentreffen.